Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.

 

SWATCH update 17.07.2019

 

Swatch ist ein Schweizer Unternehmen das sich mit der Herstellung und dem Verkauf von teuren Uhren, nicht ganz so teuren Uhren, Schmuck, Uhrwerken und Komponenten beschäftigt.  Den Nettoumsatz betrug 2018 8,5 Mrd. CHF, der Nettogewinn auf 845 Millionen CHF nach Minderheitsanteilen. Für 2019 wird ein Gewinn von 1.19 Mrd. CHF erwartet (4)!

Teure Uhren sind sachlich gesehen unsinnige Artikel. Eine 10 $ Uhr zeigt die Zeit hinreichend genau an. Gekauft werden diese Artikel aus Eitelkeit und dem Wunsch Mitmenschen zu beeindrucken. Das sind zeitlose Eigenschaften die schon Affen mitbringen. Insofern wird es immer einen Markt für Luxusartikel geben.  Die Kunst ist es den Menschen zu vermitteln das genau dieses Produkt das richtige für die eigene Eitelkeit ist und andere Menschen beeindruckt.  Das Marketing ist entscheidet über Erfolg, oder Misserfolg. 

Eine mögliche Motivation zum Kauf der Aktie könnte die gute Position im Luxismarkt und das weltweite Potential für Luxusartikel sein. Zum aktuellen Aktienkurs von ca. 290 CHF, KGV 18, ist die Aktie nicht sehr teuer. 

Dies ist keine Aktienempfehlung. Es handelt sich um meine private Meinung. Ich bin auch nicht unabhängig da ich eine Position Swatch Aktien besitze. Für die Angaben wird keine Gewähr übernommen.  

Chancen und Risiken

Es gibt immer mehr Menschen, vor allem in Asien, die finanziell zu Wohlstand kommen. Eitelkeit und der Wunsch Mitmenschen zu beeindrucken ist zeitlos und über alle Kulturen und Rassen verbreitet. Insofern wird der Weltmarkt für Luxusgüter mit 5 - 8% jährlich zunehmen. Hauptkompetenz von Luxusgüterherstellern ist es der Zielgruppe die eigenen Produkte als erstrebenswert darzustellen. Damit gibt es für SWATCH einen wachsenden hochprofitablen Markt.  

Hauptherausforderung für alle Uhrenhersteller ist inwieweit die Elektronikhersteller Apple und Samsung den Verbrauchern den Wert von Elektronikuhren mit zahlreichen Funktionen nahe legen können. Früher, oder später werden diese Elektronikuhren Funktionen haben die diese für viele Menschen nützlich machen. Dann ist ein kurzfristiger Umbruch analog der Verbreitung der Taschenrechner, der Quarzuhren in den 70er Jahren, oder der Mobiltelefone Ende der 90er Jahre denkbar. Dann wird SWATCH entweder mit einem der Elektronikgiganten kooperieren müssen, oder ein eigenes System entwickeln um den Markt nicht zu verlieren. 

Ein anderes Risiko ist die starke Abhängigkeit von aisatischen und vom chinesischen Markt im Besonderen, 1/3 des Umsatzes. Es stellt sich die Frage ob SWATCH als Marketingunternehmen für Luxusgüter immer den "richtigen Ton" der Kundschaft trifft. 

Ein erhebliches Risiko stellt das Warenlager, welches mittlerweile auf 7.1 Milliarden CHF, überwiegend Fertigware, angestiegen ist, dar (4)),(5). Es stellt sich die Frage wie dieses Warenlager bewertet ist. Es stellt sich auch die Frage warum eine derart extreme Kapitalbindung praktiziert wird. Alternativ böte es sich an mit dem Geld Aktien zurück zu kaufen. 

Die Swatch-Aktie ist in den letzten Monaten unter die Räder gekommen. Die Exportzahlen der Uhrenindustrie beschleunigten den Denn wie die jüngsten Zahlen zeigen, sind im April die Exporte im Low-Cost-Segment (Uhren, die weniger als CHF 200 kosten) unter die Räder gekommen. Um 16% sind die Exporte im April zurückgegangen. Seit Beginn des Jahres 2019 summiert sich das Minus im Low-Cost-Segment, in dem Swatch mit den Marken Swatch und Tissot stark vertreten ist, auf 17%. Gemäss Schätzungen von Analysten steuert allein die Marke „Swatch“ gut ein Drittel zum Gruppenumsatz bei. Ein Erlöseinbruch, wie er sich gegenwärtig im Low-Cost-Segment abzeichnet, dürfte demnach sichtbare Bremsspuren in der Bilanz hinterlassen. Und die weiteren Aussichten für die Branche sind nicht rosig. Gemäss der allmonatlichen Branchenumfrage der Konjunkturforschungsstelle Kof der ETH Zürich erwarten die Uhrenhersteller einen Rückgang der Bestellungen (aus 3)

Ein stark wachsendes junges Segment von SWATCH ist das Elektroniksegment. Allerdings ist der Umsatz mit CHF 151 Mio H1/19,  11.0% Zuwachs, bislang vernachlässigbar(5)

Zahlen und Daten:

Zahlen 1. Halbjahr 2019: Umsatz 4.08 Mrd. CHF, EBIT 547 mio. CHF, Gewinn 415 Mio. CHF, Gewinn/Aktie 7.82 CHF(5)

 

Aktienkurs (31.01.19): 290 CHF 

Aktien

 Aktie                  Menge                 Float                                  SWATCH Group

Inhaberaktie        30 840 000         29 268 442          95.5%    1 389 650             4.5%     

Namensaktie       124 045 000        54 296 771           43.8%    7 766 415             6.3%

Im Rahmen eines Aktienrückkaufprogramms hat die Swatch Group 2016 - 24.01.2019 auf der zweiten Handelslinie insgesamt 1‘399‘000 Inhaberaktien von je CHF 2.25 Nennwert und 7‘125‘500 Namenaktien von je CHF 0.45 Nennwert zurückgekauft.  Die obigen Daten werden in Kürze aktualisiert.

Inhaberaktien haben einen Nennwert von 2.25CHF, Die Namensaktien von 0.45 CHF. Jede Aktie hat ein Stimmrecht. Ausschüttungen werden entsprechend des Nennwerts, sprich 1:5 ausgeschüttet. Damit entspricht die Aktienzahl auf Inhaberaktien umgerechnet 52.358.356 Aktien. 

Der Familie Hayek gehören 61 497 588 Namensaktien, 49,6%. Über das höhere Stimmrecht der Namensaktien kontrolliert die Familie die Firma. 

 

Eigenkapital, 31.12.18  11 274 Mio. CHF

Reingewinn 18 : 845 mio. CHF nach Minderheitsanteilen

Reingewinn 2018 /Aktie: 16,1 CHF/Inhaberaktie (Treasury Shares abgezogen)

 

KBV (2018): 1,3

Goodwill: 1372 Mio. CHF (31.12.2018)

Aufwendungen für Marketing, Verkauf und Administration 1267 Mio. CHF (2017) erstaunlich gering!

Umsatz nach Regionen 2017

Region                           CHF (in Millionen)      %

Greater China                 2 790                         35.1%

Other Asia                     1 927                          24.2%   

Other Europe                 1 680                          21.1%   

Switzerland                    748,00                          9.4%     

America                         679,00                          8.5%     

Oceania                         82,00                            1%         

Africa                            54,00                            0.7%     

Es fällt auf, dass Swatch sehr chinalastig ist. 

Zurück zur Hauptseite 

 

Ein paar Referenzen:

(5) 17.07.2019 https://www.swatchgroup.com/sites/default/files/media-files/pr_halfyear_report_2019_de_0.pdf

(4) 17.07.2019 https://www.cash.ch/news/top-news/halbjahresbilanz-ist-das-die-endgueltige-trendwende-fuer-swatch-1366942?utm_source=Handelszeitung+Newsletter&utm_campaign=b3e8bdc852-LUNCH_TOPICS_2019_07_17&utm_medium=email&utm_term=0_c1505081ea-b3e8bdc852-92780129

(3) 11.06.2019 https://www.schweizer-boersenbrief.ch/boersentip/wochen-boersentipps.cfm?tipp=11427&utm_source=custom&utm_medium=email&utm_campaign=WeeklyNews

(2) 10.02.2019 https://seekingalpha.com/article/4238539-swatch-group-clock-ticking?ifp=0

(1) https://ch.marketscreener.com/THE-SWATCH-GROUP-9364976/unternehmen/

 

Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.